Fatalist

Jetzt stehe ich hier am Fenster im großen spartanisch eingerichtetem Büro. Es ist viel zu tun, dennoch schweifen meine Gedanken ab. Wir schreiben

Mittwoch, den 14.11.2007.

Hier auf dem Dorf scheint die Welt noch in Ordnung zu sein, und in den Straßenlärmfreien Zeiten fällt mir die Idylle besonders auf. Der erste Schnee fällt wie Asche vom Himmel, während die warme Heizung meine Oberschenkel wärmt. „Warum fühlen sich Schwule zum gleichen Geschlecht hingezogen?“, denke ich und lass es wieder sein. Weder Zeit noch attraktive Partner um die Studie zu intensivieren. Und überhaupt, das Ergebnis würde wohl niemand interessieren. Sollte ich doch etwas konventionelles Studieren - Nein! So was schickt sich nicht für eine Arbeiterfamilie. Das sollte man den gebildeten Überlassen. Einfach alles hinnehmen was uns die obere Schicht klarmachen will. Nicht fragen, ungemütliche Genossen werden totgeschwiegen. Lieber schweigen, leben bis zum sterben. Ein kommen und gehen, ohne etwas zu bewegen. Empört höre ich jemanden „Scheiß Politiker“ rufen, in selben Moment führt besagte Person die Flasche Bier an den Mund, trinkt ein schluck und sagt, dass wir ja eh nichts ändern könnten. „Ja!", denke ich mir, "du hast recht“!
zurück   vor